wXw 13 Anniversary Tour Finale

Am 30. November 2013 war es soweit: Das Finale der wXw 13th Anniversary Tour fand statt. Um 17 Uhr fanden sich etwa 380 Zuschauer im Oberhausener „Steffy´s“ ein, um unter anderem dem Aufeinandertreffen der Sumerian Death Squad mit den AUTsiders beizuwohnen. Ein anderes, lange herbeigesehntes Match musste im Vorfeld verletzungsbedingt leider abgesagt werden: Das Stahlkäfigmatch um den Shotgun-Titel zwischen Carnage und dem Champion Ilja Dragunov wird am 18. Januar 2014 bei „Back 2 the Roots“ statt finden.

 

IMGP0113Nach der standesgemäßen Begrüßung durch Ringsprecher Tommy Giesen startet die Show mit einem Mann, der das Westside Dojo in den vergangenen Monaten ordentlich aufgemischt hat2Face trifft hier auf Jay Skillet, der die Ehre des Dojo verteidigen und endgültig für Ruhe sorgen soll. Gelingen soll dies nicht. So muss er sich nach einem relativ ausgeglichenem Kampf dem Frogsplash des Mannes mit den zwei Gesichtern geschlagen geben. So richtig Begeisterung will hierfür bei den Fans nicht aufkommen.

Dies ändert sich allerdings als die Gegner für Herrn Karsten Beck und seinen Partner Sha Samuels die Halle betreten. Berliner entern den Ring. Cash Money Erkan bringt Publikumsliebling Tarkan Aslan mit und stellt IMGP0132zugleich auch den Gastringrichter für dieses Match vor: SigMaster Rappo. Der wXw Hall-of-Famer hat dann auch ordentlich zu tun, denn wie man einen Herrn Beck kennt, kann der sich mitunter nur schwer an Regeln halten oder biegt sie zu seinen Gunsten. So wird u.a. wieder einmal seine Zählschwäche offensichtlich als er Aslan in der Ringecke bearbeitet. Doch wie so oft im Leben kommt man mit unfairen Mitteln weiter als auf dem legalen Wege und so streicht Herr Beck am Ende auch den Sieg mit einem Piledriver gegen Erkan ein.

IMGP0161Es folgt das erste von zwei „Pick your Poison“-Matches. Axeman Axel Tischers Wahl als Gegner für Sasa Keel fiel auf Doug Williams. Der Brite setzt dem Keel Inkasso-Mitglied auch gehörig zu, jedoch nicht ohne Gegenwehr. Nachdem er in verschiedenen Holds reichlich ins Schwitzen kommt, kann sich Keel befreien und zurückschlagen. Den Sieg bringt ihm schließlich sein Vijak. Das Match mit seiner Wahl findet später am Abend statt.

Im vierten Match des Abends trifft Bad Bones John Klinger auf den Japaner Hiromu Takahashi. Nachdem sich die Zuschauer beim Japaner zunächst nicht sicher sind, überzeugt er sie schnell von seinen In-Ring-Skills und zieht die Überzahl auf seine Seite. Doch auch die lauteste Unterstützung der Fans bringt nichts, wenn John Klinger böse wird… und das wird er… Nach mehreren Coverversuchen, aus denen sich Takahashi befreien kann, IMGP0183schnaubt Bones Blut aus seiner aufgeplatzten Lippe und setzt zum Y.E.S. an. Aus. Vorbei. Ende. Während Bones sich aufrafft und sich feiern lässt, will Takahashi den Ring eigentlich schon verlassen. Unter „Please come back!“-Rufen hält Bones seinen Gegner fest und hebt seine Hand in die Höhe. Hiromu Takahashi – gerne wieder!

Es folgt die Aufnahme Jon Ryans in die wXw Hall of Fame. Hier verliert Big IMGP0208van Walter ein paar Worte über den backstage wohl sehr angenehmen Wrestlingkollegen, für den er großen Respekt empfindet. Man sieht Herrn Walter auch kaum an, dass ihm große Ansprachen nicht allzu angenehm sind. Letztendlich ging es aber um Ryan, der nun sein eigenes Hall-of-Fame-Plakat in der wXw-Arena hat.

Nachdem der Ring wieder frei ist, kündigt Tommy Giesen noch „mal eben“ Chris Hero für „Back 2 the Roots“ an, ebenso das Match Carnage vs. Dragunov und Tommy End vs. Deisuke Sekimoto, der seinen Titleshot, den er sich durch den Sieg des Triangle Tournaments verdient hat, einlösen wird. Dies alles am 18. Januar.

Nach der Pause geht es schnell weiter mit dem zweiten „Pick your Poison“-Match. Sasa Keel begleitet seinen Vertreter Kim Ray zum Ring, der nun auf Axeman Axel Tischer treffen sollIMGP0267. Keel scheint es zwischendurch auch nicht zu passen, wie sein Wahlgegner für Tischer kämpft.  So scheint Ray des Öfteren kurz vor einer Niederlage, kommt jedoch immer wieder bis 2 aus dem Cover. Nachdem Ray sich von Keel nichts sagen lassen will und auch Tischer sich kurz ablenken lässt, geht es in die Endphase, die letztendlich Axeman für sich entscheiden kann. Nach der Ligerbomb muss sich Ray geschlagen geben.

Big van Walter will das große Gold. Tommy End will es ihm nicht geben. So weit, so gut. Heute sollen erst einmal IMGP0339die Teams der beiden aufeinander treffen. AUTsiders vs. Sumerian Death Squad. Nachdem sich Tommy erst ein wenig davon zu drücken scheint gegen Walter anzutreten, bedenkt er ihn im Ring dann erst einmal mit einer ordentlichen Portion Spucke. „In your face!“. Disgusting. Ganz sauber geht es im Match an sich dann auch nicht zu. Partneraktionen en Masse, Ablenkungen, Refereeverwirrungen. Tas ist gut beschäftigt. Und während Walter immer mehr kocht, weiß End IMGP0296mit seiner leicht überheblichen Art immer, wie er Walter noch weiter auf die Palme bringen kann. Michael Dante bekommt schließlich die Wut Walters ab, und auch Robert Dreissker glänzt unter anderem mit einen Sleeper Hold gegen diesen. Auf die Seile soll es dann sowohl für Walter – der einen doppelten Slam der SDS abbekommt – als auch für Dreissker gehen, der jedoch von Walter gerettet wird. Am Ende geht letztendlich alles recht schnell und Dante und End finden sich als Verlierer am Boden liegend wieder. Walter hat den Champion nach der Powerbomb geschultert. Hiernach nimmt sich Walter den Titelgürtel und schmeißt ihn End vor die Füße.  Ansage.

Das 16 Carat Gold 2014. Drei Tage Action, 3 Tage Matches, 1 Sieger. Einer der folgenden Männer hat nun die IMGP0356Chance sich hier schon einen Platz im Turnier zu sichern. Adam Cole trifft auf Mark Haskins. Nachdem die Fans Cole ertmal mit „You suck dick!“-Chants begrüßen und Haskins diesen nur zustimmt, kann die Action losgehen. Inner- und außerhalb des Rings schenken sich die beiden nichts und zeigen, was sie technisch so auf dem Kasten haben. Und auch wenn am Ende Cole siegreich ist(via Foul), so machen die Fans deutlich, dass auch ein Mark Haskins in der Zukunft herzlich willkommen ist. Bis dahin kann man sich merken: Beim Carat sind nur noch 15 Plätze frei.

Ilja Dragunov ist verletzt. Svetlana Kalashnikova… nicht. In Vertretung des Shotgun Champions kommt seine IMGP0410Partnerin/Ringbegleitung zum Ring, um – nach dem Vortragen der russischen Hymne – zu verdeutlichen, dass Dragunov laut (handgeschriebenem) Vertrag erst wieder antreten muss, wenn er wieder fit ist. Dann auch nicht im Käfig und höchstens 10 Minuten. Auftritt Carnage: Endlich! Wird  sich so manch einer denken in der Hoffnung, dass der … Führer…der Frau endlich „das Maul stopft“. Allerdings hatte er bei Mutti erst einmal Russisch-Nachhilfe genommen und einen neuen Spitznamen für Frau Kalashnikova mitgebracht: Curva. Die Fans nehmen dies sofort begeistert auf. Zudem hat sich Carnage die Mühe gemacht seine Weisheiten in einem Buch festzuhalten. Hiermit will er wohl Svetlana bekehren. Dies gelingt ihm hier noch nicht richtig, aber am 18.Januar findet IMGP0434sich hierfür bestimmt auch noch Zeit. Nach ein paar Diskussionen wird man sich über das Match einig. Und nachdem Carnage es auch endlich (unter Androhung von Gewalt) schafft, dass Svetlana vor ihm niederkniet, hat die Exorzismus-/Bekehrungsstunde auch ein Ende und Carnage kann sich feiern lassen. „Hier regiert nur einer…!“

Im Main Event stehen nun die Tag Team Titles auf dem Spiel. Hot & Spicy hatten diese erst vor Kurzem in einer IMGP0495blutigen Schlacht in Hamburg den AUTsiders abgenommen. Ihre Gegner sind die Forever Hooligans (Rocky Romero / Alex Koslov), die ihr Debut bei der wXw auch erst einmal mit der … russischen Hymne beginnen. Während manch einer auf Carnage wartet bewundern andere die durchaus vorhandenen Sangeskünste Koslovs. Die Belts werden präsentiert und es geht los. IMGP0497Wie zu Erwarten gibt es hier schnelle Action, Romero weicht dem Double Enzuigiri aus und auch außerhalb des Rings geht es zur Sache. Am Ende sind Hot & Spicy siegreich mit eben diesem Double Enzuigiri. Die Freude hierüber währt allerdings nur kurz.

Johnny Moss kommt heraus und macht alles platt, was ihm in die Quere kommt, angefangen mit den Tag Team IMGP0504Champions. Nachdem auch die wXw Security ausgeschaltet ist, kommt der Neu-Hall-of-Famer und damit eigentlich zurückgetretene Jon Ryan in den Ring. Wer nun aber denkt, er würde Moss aufhalten, liegt falsch. Es zeichnet sich ein neues Team am wXw-Horizont ab. Man darf gespannt sein…

Ein solider Event, der unter anderem mit der erneut starken Carnage/Svetlana-Promo sowie zwei großartigen Tag-Team-Matches glänzte. Der Schwachpunkt war leider der neue, größere Ring (inkl. anderen Seilen), an welchen sich die Wrestler wohl erst noch gewöhnen müssen. Hier kam es leider zu einigen wackeligen Momenten. Dennoch dürfte kein Fan die Investition in sein Ticket bereut haben.

Das wXw 13th Anniversary Tour Finale ist Geschichte. Am 18. Januar steht Back 2 the Roots an. Und nicht nur das: Am selben Tag veranstaltet im Vorfeld auch Big Japan in der Turbinenhalle… Start: 14 bzw. 19Uhr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s